Schlagzeilen der Woche

Amazon: Falsche Angaben zu Produkten, wie z.B. inkorrekte UVP, führen nicht selten zu Abmahnungen. Auch eine 'markt intern'-Leserin, die Ware über Amazon anbot, musste dies am eigenen Leib erleben. Das Brisante daran ist, dass Sie bei Amazon manchmal gar keinen Einfluss auf die Angaben haben. Wann und warum dies so ist und was Sie in diesen Fällen tun sollten, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe.

Weitere Themen:

  • Inhorgenta-Projektleiter gesucht
  • Planungen bei Breuning
  • Feedback zur Uhren-Marge
  • Fachhandels-feindliches Bundeskartellamt

Aktuelles

16. April 2014 - Aus Norddeutsche Uhren wird Inobra

Die Norddeutsche Uhren- und Schmuckvertriebsgesellschaft mbH/Lübeck, die in Deutschland für den Vertrieb der Marke MY iMenso verantwortlich war, hat ihren Betrieb eingestellt. In dem Newsletter, mit dem die Partner darüber informiert werden, heißt es weiter: "Wir bleiben Ihnen erhalten!" Und zwar in Form der neuen Gesellschaft INOBRA Innovation Brands, die nun die Marke Mi Moneda vertreibt.

 

09. April 2014 - Baselworld

Wie nicht anders erwartet, meldet die Weltmesse für Uhren und Schmuck wieder einmal Traumzahlen. Mit 150.000 prognostizierten Besuchern war die Messlatte für dieses Jahr weiter nach oben gelegt worden. Laut Abschluss-Bericht (in dem auch die Bereiche Schmuck und Edelsteine als erfolgreich eingestuft werden) wird diese Zahl natürlich bestätigt. Basel-Besucher berichten 'mi' gegenüber aber, dass die Gänge abgesehen vom Wochenende - wo stets tausende Endverbraucher kommen - recht leer gewesen seien. Vor allem bei den Schmuck- und Edelstein-Ausstellern hätten die Interessenten gefehlt. Wir sind gespannt, ob die Verantwortlichen angesichts des Erfolges der JGF in Freiburg diesen Ausstellern nun stärker entgegenkommen.

 

02. April 2014 - Doppelrolle

Ralf Bartelmeß kennen sicher viele von Ihnen von den Thomas Sabo-Roadshows. Aber wussten Sie, dass er gleichzeitig Gesellschafter und Geschäftsführer der Luisa Retail GmbH ist? Die Gesellschaft betreibt unter dem Namen 'Luisa Luisa' zwei Einzelhandelsgeschäfte (in Regensburg und Passau), wobei laut Unternehmenseintrag "die Vermarktung von Lifestyleprodukten (Schmuck und Uhrensortimente, Accessories, Taschen, Sonnenbrillen) im Vordergrund" steht. Derzeit finden sich im Portfolio die Marken Thomas Sabo, Pandora, Bell&Ross, Charlotte, Story by Kranz & Ziegler, ICE Watch, Engelsrufer, Pesavento und Nialaya. Für den Trauringverkauf steht der Konfigurator von Acredo zur Verfügung.

 

26. März 2014 - Baselworld

Von Ausstellern hören wir, dass die Messeleitung seit Herbst auf Schmuckhersteller zugeht und ihnen bezahlbare Angebote macht. Auch einigen Uhrenmarken sollen Zugeständnisse gemacht worden sein. Sind das erste Antworten auf den neuen Mitbewerber in Freiburg?

 

19. März 2014 - Achtung: Perlen-Kollektion gestohlen

Aus dem Fahrzeug eines Mitarbeiters von Di Perle/Norderstedt wurde eine umfangreiche Kollektion gestohlen, darunter ca. 2.000 Perlenstränge, lose Perlen, Ohrstecker und Schließen in fünf Kollektionskoffern. Marion Puls, Di Perle, bittet um Unterstützung: "Wir erwarten, dass in nächster Zukunft der Dieb der Ware versuchen wird, diese Ware bei Juwelieren zu veräußern. Wir weisen darauf hin, dass es sich um gestohlene Ware handelt. Sollte der Täter Ihnen die Kollektion
bzw. Teile der Perlenkollektion zum Erwerb anbieten, so wollen Sie uns bitte entweder fernmündlich oder per E-Mail unverzüglich informieren oder die Polizei Norderstedt verständigen." Für sachdienliche Hinweise wurde eine Belohnung ausgelobt.

 

12. März 2014 - Festina und Christ trennen sich

Trotz mehrmonatiger Verhandlungen konnten sich Festina und Christ nicht auf die zukünftigen Konditionen für die Zusammenarbeit einigen. Deshalb hat Festina die Reißleine gezogen und die Zusammenarbeit beendet. Mehr zu den Gründen und zu den Planungen für die Zusammenarbeit mit den Juwelier-Partnern folgt in Kürze in 'markt intern'.

 

26. Februar 2014 - Deutsche Trauringinitiative

Auf der Inhorgenta fand die neu gegründete Initiative Deutscher Trauringhersteller besonderes Interesse. "Trauringe. Hergestellt in Deutschland. Nachhaltig. Fair produziert" heißen kurz gefasst die wichtigsten Argumente, mit denen sich die neun an der Initiative beteiligten Firmen Fischer, August Gerstner, Johann Kaiser, Max Kemper, Kühnel, Linder, Rauschmayer, Steidinger und Wörner nun dem Fachhandel vorstellen. Sie bieten neben Design und Preis weitere wichtige Auswahlkriterien wie qualitativ hochwertige Herstellung in Deutschland und damit Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen, ressourcenschonende Verwendung von Recyclinggold sowie Diamanten aus konfliktfreier Herkunft.

 

26. Februar 2014 - Maurice Lacroix

Markus Wojnar ist "als Geschäftsführer der DKSH Luxury & Lifestyle Europe per 14. Februar 2014 ausgeschieden", wie uns Marc Gläser informiert, der die Geschäfte als Interim-Geschäftsführer weiterführt, bis ein Nachfolger bestimmt ist.

 

26. Februar 2014 - Wie geht es bei Kienzle weiter?

Der Verwaltungsrat von Kienzle hat beschlossen, die neu entwickelte Strategie 'Kienzle Deutsche Zeitwerkzeuge' momentan nicht zu implementieren. Die Bestellungen sollen sofort annulliert werden. Über das weitere Vorgehen soll nun mit den einzelnen Partnern verhandelt werden.

 

12. Februar 2014 - Goldschmiede plädieren für Fachkräftesicherung

Bei einem Gespräch des Vorstandes der Unternehmensverbände Handwerk Niedersachsen UHN mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil konnte Hans J. Wiegleb, Landesinnungsmeister der Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere, insbesondere auf die negativen Auswirkungen der Deregulierung der Handwerksordnung von vor über 10 Jahren hinweisen. Es gilt nun, den beruflichen Nachwuchs zu sichern. Als Fazit des Gesprächs herrschte Einigkeit darüber, dass der Meisterbrief ein wichtiges Element der Qualitätssicherung und des Verbraucherschutzes ist. Gemeinsam möchte man den Meistertitel in Europa stärken. Entsprechend soll eine Regulierung und Evaluierung angestrebt werden. Die duale Ausbildung sehen die Beteiligten dabei als bewährte Stütze und richtigen Weg für die Zukunft.

 

26. Februar 2014 - Bruno Söhnle geht

Mit der Vorstellung der neuen Premiumlinie 'Facetta 1957' hat sich Bruno Söhnle am Vorabend der Inhorgenta Munich in München vom aktiven Berufsleben verabschiedet. Der rührige Uhren-Unternehmer trat 1957 in die Großuhrenfabrik 'Heges' seiner älteren Brüder ein, nur wenige Jahre später widmet er sich der Produktion von Armbanduhren unter verschiedenen Markennamen. Zur Jahrtausendwende schenkte sich Bruno Söhnle zum 60. Geburtstag seine eigene Uhrenmarke, die im sächsischen Glashütte beheimatet ist. Die Kollektion umfasste zunächst Armbanduhren mit Quarzwerk, später kamen auch mechanische Kaliber dazu.

 

05. Februar 2014 - Raymond Weil ist verstorben

Der Tod des Gründers und Ehrenpräsidenten von Raymond Weil Geneve füllt viele Branchenteilnehmer mit Trauer. Am 26. Januar starb der Schöpfer von Schweizer Luxusuhren im Alter von 87 Jahren. Der Pionier in der Uhrmacherei hatte seine Firma 1976, mitten in einer der härtesten Krisen der Uhrenindustrie, gegründet, um zeitgemäße Schweizer Luxusuhren herzustellen. Seiner Zeit voraus betrachtete Raymond Weil Uhren bereits zu dieser Zeit als Luxusaccessoires. Zahlreiche Branchenmitglieder durften sich im im Laufe seiner erfolgreichen beruflichen Karriere auch zu den Freunden des freundlichen, umgänglichen Unternehmers zählen. Unser Mitgefühl gilt vor allem der Familie, aber auch seinen Mitstreitern bei Raymond Weil.

 

22. Januar 2014 - Hermle ändert Vertriebpolitik

Ab sofort beliefert der Gosheimer Großuhrenhersteller den Einzelhandel in Deutschland selbst und ermöglicht es, "zu Großhandelskonditionen bei uns direkt zu bestellen", wie es in einem Schreiben an Juweliere heißt.

15. Januar 2014 - Gebrüder Wolf

Der Schmuck-Hersteller aus Niefern-Öschelbronn beendet zum 31. Januar die Geschäftstätigkeit. Dem Inhaber Heinz-Dieter Wolf, der das 1907 gegründete Unternehmen in dritter Generation führt, ist es nicht gelungen, einen geeigneten Nachfolger oder Käufer zu finden. Nun hat sich der 73-Jährige aus gesundheitlichen Gründen für die Schließung entschieden. Wir wünschen ihm für die kommenden Jahre alles Gute!

 

15. Januar 2014 - Generationswechsel bei Uhrmacherei Boxberg

Am 1. Januar hat Timo Boxberg offiziell den Betrieb, der in Overath-Vilkerath ansässig ist, von seinem Vater Heinz Boxberg übernommen. Schon seit einigen Jahren hat er sich nach und nach in die Firma, die dank umfangreicher Zertifizierungen den Service für fast alle Uhrenmarken erfüllen kann, eingearbeitet. Vater Heinz Boxberg bleibt der Branche verbunden, er will jetzt sein Engagement im Zentralverband der Uhrmacher verstärken. 'mi' wünscht beiden gutes Gelingen!

 

08. Januar 2014 - Vorsicht Betrüger

Von der Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt/Pforzheim erreicht uns diese Warnmeldung: "Wie unserem Unternehmen vor kurzem bekannt wurde, tritt seit einigen Wochen bundesweit ein Herr namens 'Kleinbauer' oder 'Neubauer' in Erscheinung und gibt vor, im Auftrag der Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG, Pforzheim, zu handeln. Seine Vorgehensweise ist, mit Juwelieren/Goldschmieden telefonisch Kontakt aufzunehmen und darauf zu verweisen, für die Allgemeine tätig zu sein. In diesem Zusammenhang erkundigt sich der Anrufer nach Gekrätz, das er auch selbst in den nächsten Tagen abholen könne. In den drei uns bislang bekannt gewordenen Fällen reagierten die Kunden misstrauisch. Einmal wurde zum Schein auf das telefonische Angebot eingegangen, doch als der Abholer sich nicht legitimieren konnte, gab man ihm das Gekrätz nicht mit. Beim zweiten Fall lehnte man das Angebot sofort ab. Im zuletzt bekannt gewordenen Versuch wollte sich der Kunde die Telefonnummer geben lassen, was den Anrufer veranlasste, das Gespräch zu beenden (indem er auflegte). Der Kunde konnte aber eine Telefonnummer vom Display notieren (00123256491).

Zu Ihrer Sicherheit daher folgender Hinweis: Die Agosi (Allgemeine Gold- u. Silberscheideanstalt AG, Pforzheim) holt Scheidgut oder Gekrätz nicht nach telefonischer Akquise ab und nicht durch 'eigene' Mitarbeiter. Nach einem zuvor schriftlich mit dem Kunden abgestimmten Abholauftrag (unter Angabe von Gewicht und Wert der Edelmetallabfälle) wird ein Kurierdienst von uns mit der Abholung beauftragt. Dabei finden insbesondere beim Scheidgut unsere eigenen Safebags als neutralisierende Umverpackung Verwendung – auch aus Versicherungsgründen. Safebags stellen wir unseren Kunden vor Abholung des Materials zur Verfügung. Sollten Hinweise zu Vorfällen dieser Art bekannt werden, melden Sie sich bitte bei Herrn Thomas Weiß, Leiter Vertrieb & Edelmetall-Services, Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG, Kanzlerstr. 17 | 75175 Pforzheim | Germany, Tel. +49 (0) 7231 960 339 | Fax +49 (0) 7231 960 119, t.weiss(at)allgemeine-gold(dot)de.

 

Unsere Meldungen aus 2013

Unsere Meldungen aus 2012