Schlagzeilen

Uhren/Schmuck: Ausgabe 39/2016

Die von FOSSIL geplanten Änderungen in der selektiven Vertriebsvereinbarung werfen zahlreiche Fragen auf. Wir haben diese an Christian Coenen, Geschäftsführer Fossil (Europe), gesendet und veröffentlichen in dieser Woche seine Antworten sowie unsere Einschätzung, welche Konsequenzen sich daraus für die Fachhandels-Partner von FOSSIL ergeben. Weitere Themen:

  • REGENT unterstützt Gold-Markenkampagne
  • Manufakturelle Schmuckgestaltung
  • WiW-Tipp zur Rabatt-Werbung
  • 'markt intern'-Ratgeber per Online-Abruf

    Aktuelles

    27. September 2016 - Engelsrufer beendet die Zusammenarbeit mit Christ

    Ab sofort wird die SchmuckZeit Europe GmbH den größten deutschen Uhren & Schmuck-Filialisten nicht mehr mit Engelsrufer beliefern. Stattdessen soll die Kooperation mit den Fachhandelspartnern gestärkt werden. Begründet wird die Entscheidung in einer Presseerklärung mit der „mangelnden Kooperationsbereitschaft“ bei Christ. Thomas Ferstl, Vertriebsleiter Deutschland der SchmuckZeit Europe GmbH, erklärt: „Die Anforderungen, die wir an den Fachhandel stellen, erwarten wir ebenfalls vom Key-Account!“

     

    27. September 2016 - 250 Jahre Goldstadt Pforzheim

    Mit der Ausstellung 'Mechanik en miniature – Armbanduhren der Luxusklasse' startet das Schmuckmuseum Pforzheim am 25. November 2016 ins Jubiläumsjahr und würdigt damit die Tatsache, dass die Erlaubnis zur Herstellung von Uhren den Grundstein für die erfolgreiche Schmuckproduktion in der Goldstadt legte. Die Schau zeigt an rund 180 Armbanduhren die große technische und gestalterische Bandbreite. Mit dabei sind auch viele historisch bedeutsame Exponate, die von Privatleuten und Museen zur Verfügung gestellt werden.

     

    20. September 2016 - Umsatz im Einzelhandel mit Uhren & Schmuck

    Das Statistische Bundesamt/Wiesbaden bestätigt, was viele von Ihnen uns schon am Telefon berichtet haben: Die Umsätze sind nicht zufriedenstellend. Nach den Zahlen der Statistiker sank der Umsatz in den Monaten Januar bis Juli gegenüber dem Vorjahr um nominal 3,8%, was real einem Minus von 8,6% entspricht.

     

    13. September 2016 - Rückgang bei Swiss-Made-Uhren

    Die Tatsache, dass eine Uhr die Kriterien für 'Swiss Made' erfüllt, reicht nicht aus, um lohnende Verkaufszahlen zu erreichen. Das spüren derzeit viele Schweizer Hersteller. Eine Konsequenz: Die Modemarke Burberry wird sich - nach einem Bericht der 'Neue Zürcher Zeitung' - komplett aus dem Uhrengeschäft zurückziehen, Tory Burch will auf das Label verzichten und billigere Uhren anbieten. Für beide Marken arbeitet die Fossil-Tochter Antima SA. Dort soll es bereits Kündigungen geben.

     

    6. September 2016 - Diebstahl bei ASKANIA

    Am 26. August 2016 wurde die Berliner Uhrenmanufaktur ASKANIA Opfer eines Diebstahls. Unbekannte entwendeten eine Kiste mit unbearbeiteten Kundenreparaturen im Wert von etwa 30.000 €. ASKANIA bittet die Branche um Unterstützung bei der Suche nach den Uhren. Da diese im unreparierten Zustand für die Diebe wenig Wert haben dürften, könnten die Täter bei Ihnen auftauchen, um die Uhren instandsetzen zu lassen. Für sachdienliche Hinweise wird eine Belohnung von bis zu 2.000 € und für die unmittelbare Mithilfe bei der Ergreifung der Täter und/oder Sicherstellung des Diebesgutes von 5.000 € in Aussicht gestellt. Hinweise bitte an eine Polizeidienststelle oder an ASKANIA, Tel. 030 2008970, E-Mail leonhard.mueller@askania-berlin.de. Weitere Infos auch bei uns erhältlich.

     

    29. August 2016 - Bodo Jonda ist tot

    Der langjährige Geschäftsführer a.D. des Bundesverbandes der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte e.V. (BVJ) starb am 23. August 2016 im Alter von 73 Jahren, wie der BVJ mitteilt. Jonda war bis 2006 Geschäftsführer des Bundesverbandes der Juweliere und bereitete den Umzug vom Taunus in das Rheinland vor, bevor er im gleichen Jahr in den Ruhestand wechselte. Im Branchenzentrum Königstein setzte sich der Diplom-Kaufmann bis dahin für die Belange von Fachhandel und Fachhandwerk der Branche ein und blieb ihnen stets verbunden. Neben seinem Engagement für den BVJ war Bodo Jonda in Königstein für den Zentralverband für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik sowie den Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere aktiv.

     

    23. August 2016 - INTERGEM vom 30. September bis 3. Oktober 2016

    Die Edelsteinmesse, deren Kompetenz sich nach Aussage von Geschäftsführer Kai-Uwe Hille „auf eine herausragende Konzentration an international anerkannten Firmen, Fachleuten und Institutionen vor Ort“ gründet, wird ihre Gäste nicht nur mit einmaligen Steinen, sondern auch mit einem informativen Rahmen- und Fachprogramm begeistern. Dazu gehört die Sonderausstellung 'Living Legends'. Hier zeigen international bekannte ortsansässige Künstler wie Manfred Wild, Tom Munsteiner und Helmut Wolf ihre Meisterwerke. Eine weitere Präsentation rückt unter dem Titel 'Gemstone Carving' die Kunst der Graveure in den Mittelpunkt. Im 'Forum Design' zeigen Schmuck- und Edelsteingestalter ihre Visionen. Außerdem geben Experten ihr Wissen und praxisorientierte Lösungsansätze für alle Fragestellungen rund um die Verarbeitung, Bewertung und Vermarktung von Edelsteinen weiter. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen aber selbstverständlich Angebote der Lieferanten edler Steine, allen voran des Paraiba Turmalins, der immer seltener zu finden ist.

     

    16. August 2016 - Meisterzwang wieder einführen?

    Prominente Unterstützung erhielten die beiden Zentralverbände der Uhrmacher und der Goldschmiede kürzlich von der MIT, der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU, und deren Bundesvorsitzendem Carsten Linnemann. Ihre Forderung stützt die MIT branchenübergreifend insbesondere auf die Entwicklung der Berufsausbildung. Carsten Linnemann verdeutlicht: „Die Abschaffung der Meisterpflicht hat die Ausbildung deutlich geschwächt. Wir müssen den Trend zur Akademisierung stoppen und stattdessen das System der dualen Ausbildung stärken.“ Dem Argument, dass die Meisterpflicht eine Beschränkung der verfassungsgemäßen Grundrechte der Berufsfreiheit darstellt und den Marktzugang für Nicht-Deutsche behindert, begegnet die MIT so: „Schutzziel der Meisterprüfungsverordnung darf nicht nur Gefahrgeneigtheit sein, sondern der Gesetzgeber muss auch mit den Gemeinwohlgründen der Sicherung des Nachwuchses argumentieren sowie mit Verbraucherschutz, Mittelstandsförderung, Unternehmerschutzverantwortung öffentlicher Auftragsvergabe und In-Bezugnahme der Arbeitnehmerverantwortung. Nur mit der Meisterpflicht können diese Schutzzwecke angemessen erreicht werden, so dass die Meisterpflicht damit in verfassungsrechtlich zulässiger Weise die Berufsfreiheit gem. Art. 12 Grundgesetz einschränkt und zugleich EU-rechtliche Ziele verfolgt.“ Vielleicht kommt ja jetzt wieder ein bisschen Bewegung in die ganze Diskussion!

     

    9. August 2016 - Toller Erfolg für Wirtschaft im Wettbewerb

    Ende Juli versprach Lorenz Erik Wittgen, Prokurist der Westwing Home & Living GmbH, „es zu unterlassen, im Internet und/oder auf sonstigen Werbeträgern zu Zwecken des Wettbewerbs Markenarmbanduhren mit einem ‚Originalpreis‘ zu bewerben oder bewerben zu lassen, wenn dieser nicht der UVP des Herstellers entspricht …“. Damit geht ein Streit zwischen dem Onlineanbieter und dem Wettbewerbsverein Wirtschaft im Wettbewerb (WiW) zu Ende, bei dem es um Seiko-Uhren ging, die - ähnlich wie bei dem Zalando-Angebot, über das wir in U 28/2016 ausführlich berichtet haben - mit einem durchgestrichenen Mondpreis angeboten worden waren. Vielleicht hatte es sich ja bis zu Wittgen herumgesprochen (Rocket Internet SE ist an Westwing und Zalando beteiligt), dass der WiW in solchen Fällen nicht locker lässt und auch den Gang zum Gericht nicht scheut. 

     

    2. August 2016 - Etappensieg im Kampf gegen Plagiate

    Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in einem Urteil festgehalten, dass Betreiber von Trödelmärkten usw. auf ihrem Gelände gegen Verkäufer von Plagiaten vorgehen müssen, wenn sie von Verstößen gegen das Markenrecht Kenntnis haben. Damit wird ein Urteil, das diese Aktivität den Betreibern von Online-Marktplätzen auferlegt, auf reale Märkte erweitert.

     

    26. Juli 2016 - Gerstner ist RJC-zertifiziert

    Gerade bei Trauringen legen immer mehr Paare großen Wert auf verantwortungsvoll produzierte Produkte. Zu den Lieferanten, die aich ihr Engagement bescheinigen lassen, gehört nun auch die August Gerstner Trauringmanufaktur, die vom RJC (Responsible Jewellery Council) zertifiziert wurde. Für diese Auszeichnung stellt der RJC sehr hohe Anforderungen an die Unternehmen. Über die Hintergründe und viele Details berichten wir in Kürze ausführlich in unserem Branchenbrief.

     

    19. Juli 2016 - Metalor verkauft

    Das Schweizer Edelmetall-Unternehmen Metalor/Neuenburg wird - die Zustimmung der Kartellbehörden etlicher Länder vorausgesetzt - komplett an den japanischen Mitbewerber Tanaka Kikinzoku Kogyo verkauft. Metalor beschäftigt derzeit rund 1.500 Personen an 12 Standorten in Europa, den USA, Lateinamerika und Asien.

     

    13. Juli 2016 - 135 Jahre Seiko

    Am vergangenen Wochenende feierte Seiko zusammen mit vielen Juwelier-Partnern aus ganz Deutschland in Frankfurt den runden Geburtstag. Unter den Gästen war auch 'mi'-Chefredakteurin Monika Schlößer. In Gesprächen mit den Händlern hörte sie viel Lob für den Deutschlandvertrieb unter Geschäftsführer Frank Deckert und die Außendienst-Mitarbeiter, die bundesweit den direkten Draht zu den Fachhandelspartnern pflegen. Höhepunkt des Abends war der Besuch eines Konzertes von Yamato, den weltbekannten japanischen Trommlern, in der Alten Oper.

     

    5. Juli 2016 - Hochzeiten 2015

    Fast jede 10. Hochzeit im Jahr 2015 fand erst im Dezember statt. Damit liegt der letzte Monat allerdings nur noch an 6. Stelle in der Beliebtheitsskala. Deutlich mehr Paare entscheiden sich für eine Hochzeit im Mai (13%), August (12,7%) oder Juli (12,1%). Mehr zu den Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Kürze in 'markt intern'.

     

    28. Juni 2016 - Munich Show — Mineralientage München

    Ein Bereich dieser Messe, die vom 28. bis 30. Oktober 2016 auf dem Münchener Messegelände stattfindet, ist die 'Gemworld Munich'. Diese wiederum soll nun erstmals in einem Teilbereich nur für Fachbesucher geöffnet werden. Damit soll Fachhändlern kurz vor dem Weihnachtsgeschäft noch einmal eine kurzfristige Einkaufsmöglichkeit geboten werden. Von wichtigen Schmucklieferanten, die zu den potenziellen Ausstellern gehören, erfahren wir allerdings, dass dieser Termin viel zu spät liegt, da für die Umsetzung umfangreicher Bestellungen die Vorlaufzeit zu kurz ist.

     

    22. Juni 2017 - Midora mit attraktivem Uhren-Angebot

    Die einzige deutsche Ordermesse im Herbst lädt die Branche vom 3. bis 5. September nach Leipzig ein, um das Sortiment für das Weihnachtsgeschäft abzurunden. Gewohnt vielfältig präsentieren sich schon jetzt die Namen der Uhren-Aussteller. Darunter sind als 'alte Bekannte' z. B. Aristo Vollmer, Boccia Titanium, Certus Deutschland, Claude Pascal by Ziemer Uhrenfabrik, Colditz, Festina, Elysee, Filius Zeitdesign, Gardé Uhren und Feinmechanik Ruhla, Jacques Lemans, M&M Uhren, Otto Christoffel, P. Maier (u. a. mit Vostok Europe), Raptor, R. Brinkmann, Shaghafi, Shepherd und Unique Time. Neu dabei ist Norbert Moll mit der Schweizer Marke Le Temps of Switzerland im unteren bzw. mittleren Preissegment. Außerdem wird der Uhrmachermeister als Distributor für Deutschland die Marke Epos (Mechanik im mittleren Preisbereich) erneut auf den hiesigen Markt bringen. Als freier Händler bietet er seinen Kollegen alle Uhren ohne Vertragsbindung, ohne Mindestumsatz und einzeln bestellbar an.

     

    14. Juni 2016 - JGF Europe findet 2017 nicht statt

    Kurz vor dem Wochenende meldet sich Wolfram Diener, Senior Vice President beim Messeveranstalter UBM Asia, in der Redaktion, um uns persönlich mitzuteilen, dass die für Ende März 2017 geplante nächste Schmuckmesse in Freiburg nicht stattfinden wird. Leider sei es nicht gelungen, eine ausreichende Anzahl zugkräftiger Aussteller für das kommende Jahr zu akquirieren, die dann auch die Fachbesucher angezogen hätten.

     

    7. Juni 2016 - TeNo will sich mit Hilfe der Insolvenz sanieren

    Letzte Woche stellte Geschäftsführer Jürgen Heinz den Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens für die Heinz Schwarz GmbH, die mit der Marke TeNo in vielen Juwelier-Geschäften vertreten ist, aber auch für andere Marken Designschmuck, Uhren und Accessoires produziert. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Holger Blümle/Karlsruhe bestellt. Er führt den Betrieb ohne Einschränkung weiter. Die 'Pforzheimer Zeitung' zitiert ihn mit dem Wunsch: "Ziel ist es, dass alle Arbeitsplätze erhalten bleiben und die TeNo wieder ihre Marktstellung der vergangenen Jahre erlangt." Für das "im Kern rentable Unternehmen" stünden bereits zwei potenzielle Investoren bereit.

     

    3. Juni 2016 - Richemont steigert Gewinn

    Dank Sondereffekten konnte der Luxuskonzern, zu dem u.a. die Marken IWC, Cartier und Piaget gehören, den Gewinn um 67% steigern. Nicht so positiv sieht es beim Blick auf den Umsatz aus: Weil nach den Anschlägen in Paris und Brüssel im vergangenen November die Touristen ausblieben, sanken vor allem in Europa die Verkaufszahlen, sodass trotz des guten Starts in das Geschäftsjahr am Ende ein Umsatz-Minus von 1% verbucht wurde.

     

     

     

     

    Ältere Meldungen aus 2016

    Unsere Meldungen aus 2015

    Unsere Meldungen aus 2014

    Unsere Meldungen aus 2013

    Unsere Meldungen aus 2012